„Tiere im Winter“ im Rosenstein-Museum – alle 3. Klassen

Ausflug ins Rosensteinmuseum

Am Mittwoch, dem 24.02.2018, war unsere Klasse im Rosensteinmuseum, denn im Sachunterricht haben wir gerade das Thema TIERE IM WINTER. Es war ein wunderschöner Tag: die Sonne schien, der Himmel war klar und es war nicht zu kalt und nicht zu warm. Als wir aus der U-Bahn stiegen, lag ein wunderschöner Park vor uns und mittendrin thronte Schloss Rosenstein. Wir suchten einen sonnigen Platz an dem wir in Ruhe vespern konnten. Als wir gegessen hatten, sind wir ins Museum reingegangen.

Unsere Führerin hieß Claudia und war sehr nett. Zuerst führte sie uns zu den Hirschen und Rehen.

Sie haben im Winter ein dickeres Fell, damit ihnen nicht kalt wird. Sie zeigte uns das Fell vom Fuchs und vom Rehkitz. Wir durften es alle anfassen, damit wir wissen wie es sich anfühlt. Das Fuchsfell war weicher als das Rehfell. Danach gingen wir zu den Wildschweinen und Claudia erklärte uns, dass der Wildschwein-Papa Keiler genannt wird, die Mutter heißt Bache und die Babys Frischlinge. Wir erfuhren auch, dass sie Allesfresser sind und auch Aas essen. Kurz darauf gingen wir in einen anderen Raum. Wir sollten nach einem Winterschläfer suchen. Wer ihn gefunden hatte, sollte den Finger auf die Nase legen. Wir fanden den Igel und den Siebenschläfer. Einen Igel durften wir auch streicheln. Es hat mehr gekitzelt als gepiekst. Wir schauten uns auch Störche an und erfuhren den Unterschied zwischen Zugvögeln und Standvögeln. Dann hat Claudia erzählt, dass die Ringelnatter eine gute Schauspielerin ist. Sie stellt sich tot, wenn Feinde kommen. Wenn das nicht hilft, pupst sie so doll, dass es die Feinde vertreibt. Wir durften auch ein Eichhörnchen, einen Maulwurf, ein braunes und ein weißes Wiesel streicheln. Das weiße Fell ist das Winterfell. Alle Tiere, die wir anfassen durften, waren mal echt. Als sie tot waren, hat sie jemand gefunden und ins Museum gebracht. Dort werden sie von Präparatoren präpariert. Claudia hat uns genau erklärt, wie das geht.

Als die Führung zu Ende war, verabschiedete sich Claudia von uns und wir schauten noch ein paar Sachen im Museum an. Dann war es Zeit zu gehen.

Wir fanden alles war sehr interessant und super toll.

(Zusammengestellter Erlebnisbericht von verschiedenen Kindern aus der Klasse 3)