Projekt Bücherkisten – Klassen 2, 3 und 4

Das „Projekt Bücherkisten“ ist eine Initiative der Renate-Lingk-Stiftung

 

Frau_Nowag

 

Seit 5 Jahren bin ich mit dem Projekt „Bücherkisten“ für die Renate Lingk-Stiftung an der Deutsch Französischen Grundschule Sillenbuch tätig.

Ich erkläre zuerst den Schülern, warum unser Projekt von einer Stiftung finanziert wird und wer die Namensgeberin der Stiftung ist.

Renate Lingk hat im Stadtteil Sillenbuch-Riedenberg gelebt und war sehr engagiert in der katholischen Kirchengemeinde Sankt Michael. Da sie keine Erben hatte, gründete sie die Renate Lingk-Stiftung mit dem Schwerpunkt, Kinder und Jugendliche in Stuttgart zu fördern.

Als ich den Vorstandvorsitz der Stiftung übernahm, suchte ich nach einem Projekt, welches im Sinne der Gründerin sein sollte. Hier erzähle ich den Schülern, dass ich Frau Lingk als eine sehr belesene Person kennen gelernt habe, welche immer auf dem neusten Stand des Weltgeschehens war. Wenn ich dann zu dem Punkt komme, dass in ihrer Wohnung kein Fernseher stand, ist das Staunen der Kinder groß. „ Wie geht das ohne Fernseher?“ ist dann oft die Frage. Ich erkläre, dass Frau Lingk all ihr Wissen aus Büchern und der Zeitung erlangte. Diese Freude am Buch möchte ich in die Schulen bringen und die Schüler für das Lesen begeistern.

Wenn ich nach Ablauf des Bücherkistenprojektes zurück in die Klassen kehre, sprechen wir über die Buchtitelauswahl in der Kiste und wie es den Schülern während des Projektes mit den Büchern ging. Für mich sind nicht nur positive Rückmeldungen, sondern auch Kritik und Verbesserungsvorschläge wichtig. Nur so kann das Projekt „Bücherkisten“ wachsen und sich weiterentwickeln.

Durch die großartige Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium kann ich oft sehr viele Urkunden und Buchpreise an die Kinder austeilen und muss ihnen versprechen, dass ich im kommenden Schuljahr wieder in ihre Klassen komme. Es macht mir großen Spaß, dass ich durch das Projekt „Bücherkisten“ die Begeisterung für das Lesen unterstützen kann.

Kathrin Nowag

Renate Lingk-Stiftung

Vorstandsvorsitzende

 

 

Das Konzept Bücherkiste der Renate Lingk-Stiftung:

Die Bücherkiste ist ein den Unterricht ergänzendes Angebot, in dessen Mittelpunkt die Steigerung der Lesefreude und die Verbesserung der Schlüsselqualifikation Lesen stehen.

Und so funktioniert’s:
Die Schulklassen erhalten eine auf das Alter und den Lehrplan abgestimmte Bücherkiste mit jeweils 35 Büchern.

Bücherkisten:
Die Kinder können sich beliebig häufig ein Buch ausleihen. Endet das Projekt, werden die Bücher abgeholt und im Projektabschnitt mit einer neuen Kiste fortgeführt.

Ausweis:
Nach dem Lesen des Buches bearbeitet der Schüler ein Arbeitsblatt zum jeweiligen Buch und gibt die beim Lehrer/der Lehrerin ab. Der Schüler erhält im Gegenzug einen Eintrag im ‘Bücherkisten-Ausweis’.

Urkunde:
Hat das Kind drei Vermerke im Ausweis, erhält es vom Projekt Bücherkisten eine Urkunde.

Projektende:
Projekt Bücherkisten holt die Bücherkisten ab und möchte mit der Klasse und dem/der Lehrer/Lehrerin einen kleinen Erfahrungsaustausch durchführen.

Buchpreis:
Jedes Kind, das fünf Bücher gelesen und die Arbeitsblätter gewissenhaft bearbeitet hat, erhält vom Projekt Bücherkisten einen Buchsachpreis.

Bücherkisten_Urkunde